Archiv für ‘Reisen & Events’

Amadeus durch Vulkanwolke nicht zu stoppen

Mittwoch, 21 . April 2010
Die Anreise des kleinen Orchesters sollte am Donnerstag, 15. April 2010 Abend von Düsseldorf aus erfolgen. Genau zu diesem Zeitpunkt sperrte die Flugsicherung den Düsseldorfer Flughafen auf Grund der isländischen Vulkanwolke über Europa. Kurzentschlossen reisten die Musiker mit dem Nachtzug an.  So erreichte man Roma Termini erst am Freitag um 15.00 Uhr.
steffi2

Beim Frühstück in Basel SBB wird das Ausmaß der Katastrophe klar

Trotz verkürzter Probenzeit mit dem italienischen Schauspielensemble des Teatro San Carlino wurde die Premiere am Samstag zu einem gefeierten Spektakel. Am Sonntag folgten drei ausverkaufte Vorstellungen. Auch dieses Mal hatte Pulcinella (Caterina Vitiello) das Publikum fest im Griff. Die eigens für diese Aufführung neu eingerichtete Rossinimusik (Felix Reimann) tat ihr übriges. Begeistert kamen die Kinder nach den Vorstellungen zu den Musikern, um sich die Instrumente erklären zu lassen.

steffi1

Stefanie Dietz im Gespräch mit italienischen Kindern

Mit einer Schulvorstellung am Montag endete der Zyklus “la, la, la, Cenerentola” . Auch der Rückflug am Dienstag wurde storniert - Zugticktes waren ebenfalls nicht mehr zu ergattern. So trat das Orchester die Rückreise via PKW an. Eine ungewöhnliche und reiseintensive Tournee. Die Musiker mochten es dennoch nicht missen.

Pulcinella und die Zauberflöte

Dienstag, 8 . Dezember 2009

Das Amadeus Kammerorchester zu Gast in Rom 

Monostatos & Papageno

Monostatos & Papageno

Vom 19. bis zum 24. November war das Amadeus Kammerorchester Dortmund wieder auf Gastspielreise in Rom. In Kooperation mit dem Teatro San Carlino gab es fünf Vorstellungen der Zauberflöte.
 
Die Puppenspielerin Catarina Vitiello und Felix Reimann, Dirigent des Amadeus Kammerorchester Dortmund, entwickelten zusammen die Konzeption für ein neues Genre der „Puppenoper“ – eine Mischung aus Puppentheater, Schauspiel und Live Musik, die ein Wechselspiel zwischen den Puppen auf der Bühne und den Schauspielern der Commedia dell’arte vor der Szene ermöglichen. Das besondere dabei – die Puppen verwandeln sich in leibhaftige Schauspieler und umgekehrt.

Seit fünf Jahren besteht die enge Zusammenarbeit zwischen dem Amadeus Kammerorchester Dortmund und dem italienischen Puppentheater „Teatro dei burratini San Carlino“ einer etablierten Institution in der Villa Borghese, Rom.

"Die Stralen der Sonne" Das Amadeus Kammerorchester spielt für Sarastro

"Die Strahlen der Sonne" Das Amadeus Kammerorchester spielt für Sarastro

So entstanden im Laufe der Jahre acht Produktionen, darunter auch die großen Mozart-Opern „Entführung aus dem Serail“, „Figaros Hochzeit“ und „die Zauberflöte“, die in der ausverkauften römischen Philharmonie (Auditorium - Parco de la Musica) 2004/2005/2006 uraufgeführt wurden. Der Erfolg der Produktionen war so groß, dass der „Figaro“ zum „International Puppet Festival Nashville 2008“ in die USA eingeladen wurde.Zum fünfjährigen Bestehen der Zusammenarbeit wurde jetzt „die Zauberflöte“ in der eigenen Spielstätte des Teatro San Carlino neu inszeniert.

Fragestunde für die Schüler der deutsche Schule in Rom

Fragestunde für die Schüler der deutsche Schule in Rom

Das Publikum dankte es mit großem Zuspruch - fünf ausverkaufte Vorstellungen, darunter auch eine für die Deutsche Schule in Rom sprechen für sich. Zum zehn jährigen Bestehens des Amadeus Kammerorchester Dortmund wird im April 2010 Rossinis Oper „La Cenerentola“ als „Puppenoper“ in Rom uraufgeführt.

Fotos: Johannes Hobbing

Umjubeltes Debut in Sanremo

Montag, 18 . Mai 2009

Mit einem ungewöhnlichen Programm präsentierten sich zum ersten Mal Wolfgang Mertes (Violine) und Felix Reimann (Dirigent) im Teatro dell’Opera del Casino in Sanremo. Gemeinsam mit dem Orchestra Sinfonica di Sanremo wurden neben Mozarts Ouvertüre zu Cosi fan tutte und dem Violinkonzert D-Dur KV 218 das Concerto für Jazzvioline von Achim Paul Schneider und das in Brasilien komponierte Ballett “Le boef sur le toit” von Darius Milhaud zur Aufführung gebracht.

Sanremo

Sanremo

Besondere Aufmerksamkeit galt der Uraufführung des Jazzkonzertes von Achim Paul Schneider, bei dem jazzspezifiische Spieltechniken auch den Orchestermusikern abverlangt werden. Die Zusammenarbeit mit dem Orchester lief in italienischer Sprache. Dabei entstand ein intensive und emotionale Arbeitsatmosphäre bei der mit erstaunlicher Präzision die unterschiedlichen Stile der Werke in kürzester Zeit umgesetzt wurden. Bei den Proben zum Jazzkonzert demonstrierte der äußerst Jazzversierte Geiger Wolfgan Mertes die verschiedenen Spieltechniken auf seiner Elektrogeige.

Umjubeltes Konzert

Das Konzert unter dem klangvollen Namen “Jazzando” am 7. Mai 2009 im Teatro dell’Opera del Casino war ein voller Erfolg. Das Orchestra Sinfonica di Sanremo mit einem brillanten Mozartklang spielte unter Reimanns Leitung eine höchst agile und virtuose Ouverture zu Cosi fan Tutte. Wolfgang Mertes gelang danach etwas absolut außergewöhnliches.

Wolfgang Mertes - Felix Reimann

Wolfgang Mertes - Felix Reimann

Spielte er im ersten Teil des Abends zunächst mit feinstem klassischen Geigenklang das berühmte Mozartkonzert D-Dur KV 218 - virtuos ausgewogen, stilsicher und mit sprühender Leichtigkeit so kam er im zweiten Teil mit der Jazz-Elektrogeige zur Uraufführung des von ihm gemeinsam mit dem Komponisten Achim Paul Schneider erarbeiteten Jazzconcerto. Wie losgelöst und voller Spielfreude tauchten sowohl Solist als auch das Orchester ein in den Swing des ersten Satzes. Hinreißend und anrührend die langgezogenen Melodiebögen des zweiten Satztes Ballad um schließlich in einem furiosen Latin einen tänzerischen Höhepunkt zu erreichen. Mit standing Ovations belohnte das Publikum die Musiker nach der Uraufführung.

Brasilianische Farben

Daß Darius Milhaud sein Ballett “Le boeuf sur le toit” in Rio de Janeiro komponierte weiß man. Wie skurril die Atmosphäre und die Besucher seiner imaginären Nachtbar als Schauplatz des Ballettes war, kann man hören. Vorallem wenn diese Musik so differerziert und changierend vorgetragen wird. Reimann animierte die Musiker des Orchestra Sinfonica di Sanremo mit klarer Stabführung zu allergrößten Kontrasten. Mit wunderbaren Bläsersoli, fantastischen Klangfarben und mit großem Elan begeisterte das Orchester sein Publikum, das sich abermals von den Plätzen erhob.

Promenade von Sanremo

Promenade von Sanremo

Sommer, Schlösser, Virtuosen

Samstag, 11 . April 2009
Folder zur Konzertreihe Seite 1
Folder zur Konzertreihe Seite 2

Auf Einladung des Kreis Borken und der Werner Richard – Dr. Carl Dörken-Stiftung spielt das Amadeus Kammerorchester Dortmund unter der Leitung seines Dirigenten Felix Reimann fünf Konzerte in verschiedenen Sehenswürdigkeiten des Westmünsterlandes. Ergänzt wird das Orchester durch Solisten der Stiftung. Ein Schwerpunkt der Reihe sind die Mendelssohn Streichersinfonien mit denen das Orchester im Jubiläumsjahr den Komponisten würdigt.
Wasserburg Gemen - Dormitorium Asbeck

Wasserburg Gemen - Dormitorium Asbeck

Auftakt der diesjährigen Reihe ist das Konzert am 24. Mai 2009 um 17.00 Uhr in der Jugendburg Gemen in Borken. Im Rittersaal werden neben der Streichersinfonie Nr. 1 C-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdi, Georg Philipp Telemanns „Ebbe und Flut“ sowie Edward Elgars Serenade für Streicher in e-moll zu hören sein. Besonders gespannt sein darf man auf das Doppelkonzert für Gitarre (Artyom Dervoed) und Bandoneon (Bettina Hartl) des berühmten Tangokomponisten Astor Piazzolla. 

lesen Sie hier mehr zu diesem Konzert!

 

Am Pfingstsonntag, 31. Mai 2009, 17.00 Uhr setzt sich die Reihe in der Kirche am Dormitorium in Asbeck fort. Hier stehen neben der Mendelssohn Streichersinfonie Nr. 2 D-Dur, Samuel Barbers Adagio for Strings sowie George Gershwins Lullaby auf dem Programm. Die junge österreichische Oboistin Stephanie Treichl spielt das Konzert für Oboe und Orchester C-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart. Dessen Sinfonie in B-Dur, KV 182 schließt das festliche Pfingstprogramm ab.
Barockkirche Zwillbrock - Wasserburg Anholt

Barockkirche Zwillbrock - Wasserburg Anholt

Ein Kirchenkonzert erwartet die Zuhörer am 07. Juni 2009 um 17.00 Uhr in der Barockkirche in Vreden-Zwillbrock. Eröffnet wird das Programm durch die Streichersinfonie Nr. 3 in e-moll von Felix Mendelssohn Bartholdi. Unter Einbezug der denkmalgeschützten Orgel spielt der Organist Andreas Wermeling gemeinsam mit dem Amadeus Kammerorchester Dortmund zum Haydn-Jahr das Orgelkonzert von Joseph Haydn und das berühmte Adagio von Tomaso Albinoni. Zentralwerke des Konzertes ist die Kantate Nr. 202 „Weichet nur, betrübte Schatten“ mit Martina Schilling, Sopran und das  Brandenburgische Konzert Nr. 3  von Johann Sebastian Bach.

Im Rittersaal mit Ahnengalerie der Wasserburg Anholt gibt es am 14. Juni 2009 ein „Sanssouci-Konzert“. Anstelle des Preußenkönigs spielt die Flötistin Barbara Kortmann das Flötenkonzert G-Dur von Johann Joachim Quantz. Außerdem spielen Stephanie Treichl (Oboe) und Andrey Rozendent (Violine) das Doppelkonzert d-moll BWV 1060 von Johann Sebastian Bach. Das Amadeus Kammerorchester Dortmund präsentiert außerdem die Mendelssohn Streichersinfonie Nr. 4 c-moll, die kammermusikalisch unbekannte Seite von Giacomo Puccini mit „I Crisantemi“ sowie die Streicherserenade D-Dur KV 136 von Wolfgang Amadeus Mozart.
Wasserschloss Raesfeld

Wasserschloss Raesfeld

Festliches Abschlusskonzert der diesjährigen Reihe Sommer – Schlösser – Virtuosen findet am 21. Juni 2009 um 17.00 Uhr im Rittersaal von Schloss Raesfeld statt. Eröffnet wird das Programm mit der Streichersinfonie Nr. 8 D-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdi. Gleich zwei Solokonzerte der berühmten Wiener Klassiker stehen auf dem Programm. Paolo Mendes (Horn) spielt das 1. Hornkonzert in D-Dur von Joseph Haydn  gefolgt vom nicht minder berühmten Klavierkonzert in Es-Dur „Jeunehomme“ KV 271 von Wolfgang Amadeus Mozart, das von der Pianistin Amina Taikenova gespielt wird. Mit Joseph Haydns Sinfonie Nr. 45 in fis-moll „Abschiedssinfonie“ beschließt das Amadeus Kammerorchester Dortmund unter Leitung von Felix Reimann die Konzertreihe.