Archiv für Mai, 2010

Schlossparkeröffnung Herten

Montag, 31 . Mai 2010

Amadeus Kammerorchester Dortmund bei RUHR 2010

Händels Wassermusik und Mozart Divertimento D-Dur KV 251 zur Eröffnung des rekultivierten Schlossparks Herten im Rahmen der Local Hero Woche Herten

herten-1

Ein prüfender Blick in die Wolken

Trotz des windigen Schauerwetters hatten sich viele Klassikfans vor der Bühne auf der Festwiese des Hertener Schlosses versammelt. Noch während der Anspielprobe wehte der Wind Notenpulte um, und Regentropfen erreichten das Innere der Bühne. Ein Auftritt schien unmöglich. Doch dann stoppte der Regen und das Orchester konnte sein Konzert beginnen.

Trompeten und Hörner spielen Sonne herbei

herten-3

Konzertmeisterin Shinkyung Kim

Beinahe magisch war der Moment als sich bei den berühmten Fanfahrenklängen der Wassermusik von Georg Friedrich Händel die Wolken ganz auftaten und der Schlosspark sonnendurchflutet wurde. Das Publikum belohnte dieses Naturschauspiel mit einem Sonderapplaus. Der geschickt verstärkte Klang des Orchesters fand seinen Nachhall am Hertener Schloss und erfüllte den rekultivierten Barockpark mit angemessener Festlichkeit.

Wenn ein König begeistert ist…

Sonntag, 30 . Mai 2010

Händles Wassermusik erklang im Roten Saal
der Rudolf-Steiner-Schule Dortmund

amadeus-rudolfsteinerschule-2010

Das Amadeus Kammerorchester spielt im Roten Saal der Rudolf-Steiner-Schule Dortmund

Georg Friedrich Händel

Georg Friedrich Händel

Eine Zugabe forderten auch die Zuhörer am Samstag Abend im Roten Saal der Rudolf-Steiner-Schule Dortmund. Die klare Akustik des Roten Saales ermöglichte dem Amadeus Kammerorchester Dortmund die unterschiedlichen Farben der Wassermusik vielseitig herauszuarbeiten. Bestechend sind die Wechsel zartester Kammermusik mit aufbrausenden Hörner-klängen oder strahlenden Trompetenfanfaren. Einzelne Sätze sind sogar der brillant aufspielenden Blockflöte (Birgit Welpmann) gewidmet.
 
Vorangestellt hatte das Orchester anlässlich des 300. Geburtstages von Giovanni Battista Pergolesi dessen Flötenkonzert in G-Dur. Der Soloflötist der Dortmunder Philharmoniker Felix Reimann spielte den Solopart elegant und leitete dabei das Orchester vom Pult aus. Erstaunlich frühklassisch wirkt der erste Satz auf den ein elegisch, schwebendes Adagio folgt.

Wie man Namenstage gebührend feiert demonstriert uns Wolfgang Amadeus Mozart. Er schrieb das sechssätzige Divertimento D-Dur KV 251 für Oboe zwei Hörner und Orchester zum Namenstag seiner geliebten Schwester Nannerl. Das sogenannte “Nannerlseptett” wirkt als Orchesterdivertimento geradezu sinfonisch. Das Amadeus Kammerorchester Dortmund bewies wieder einmal seine besonderen Klangqualitäten. Feinfühlig und gleichzeit vital spielten die zwanzig Musiker unter der Leitung von Felix Reimann.