Umjubeltes Debut in Sanremo

Mit einem ungewöhnlichen Programm präsentierten sich zum ersten Mal Wolfgang Mertes (Violine) und Felix Reimann (Dirigent) im Teatro dell’Opera del Casino in Sanremo. Gemeinsam mit dem Orchestra Sinfonica di Sanremo wurden neben Mozarts Ouvertüre zu Cosi fan tutte und dem Violinkonzert D-Dur KV 218 das Concerto für Jazzvioline von Achim Paul Schneider und das in Brasilien komponierte Ballett “Le boef sur le toit” von Darius Milhaud zur Aufführung gebracht.

Sanremo

Sanremo

Besondere Aufmerksamkeit galt der Uraufführung des Jazzkonzertes von Achim Paul Schneider, bei dem jazzspezifiische Spieltechniken auch den Orchestermusikern abverlangt werden. Die Zusammenarbeit mit dem Orchester lief in italienischer Sprache. Dabei entstand ein intensive und emotionale Arbeitsatmosphäre bei der mit erstaunlicher Präzision die unterschiedlichen Stile der Werke in kürzester Zeit umgesetzt wurden. Bei den Proben zum Jazzkonzert demonstrierte der äußerst Jazzversierte Geiger Wolfgan Mertes die verschiedenen Spieltechniken auf seiner Elektrogeige.

Umjubeltes Konzert

Das Konzert unter dem klangvollen Namen “Jazzando” am 7. Mai 2009 im Teatro dell’Opera del Casino war ein voller Erfolg. Das Orchestra Sinfonica di Sanremo mit einem brillanten Mozartklang spielte unter Reimanns Leitung eine höchst agile und virtuose Ouverture zu Cosi fan Tutte. Wolfgang Mertes gelang danach etwas absolut außergewöhnliches.

Wolfgang Mertes - Felix Reimann

Wolfgang Mertes - Felix Reimann

Spielte er im ersten Teil des Abends zunächst mit feinstem klassischen Geigenklang das berühmte Mozartkonzert D-Dur KV 218 - virtuos ausgewogen, stilsicher und mit sprühender Leichtigkeit so kam er im zweiten Teil mit der Jazz-Elektrogeige zur Uraufführung des von ihm gemeinsam mit dem Komponisten Achim Paul Schneider erarbeiteten Jazzconcerto. Wie losgelöst und voller Spielfreude tauchten sowohl Solist als auch das Orchester ein in den Swing des ersten Satzes. Hinreißend und anrührend die langgezogenen Melodiebögen des zweiten Satztes Ballad um schließlich in einem furiosen Latin einen tänzerischen Höhepunkt zu erreichen. Mit standing Ovations belohnte das Publikum die Musiker nach der Uraufführung.

Brasilianische Farben

Daß Darius Milhaud sein Ballett “Le boeuf sur le toit” in Rio de Janeiro komponierte weiß man. Wie skurril die Atmosphäre und die Besucher seiner imaginären Nachtbar als Schauplatz des Ballettes war, kann man hören. Vorallem wenn diese Musik so differerziert und changierend vorgetragen wird. Reimann animierte die Musiker des Orchestra Sinfonica di Sanremo mit klarer Stabführung zu allergrößten Kontrasten. Mit wunderbaren Bläsersoli, fantastischen Klangfarben und mit großem Elan begeisterte das Orchester sein Publikum, das sich abermals von den Plätzen erhob.

Promenade von Sanremo

Promenade von Sanremo

Die Kommentare wurden geschlossen!